Dä Gwärbverein bsuecht sini Mitglieder – H. Kiener AG, Seewen

Am späteren Freitagnachmittag des 17. Januars 2020 besuchte der Gewerbeverein mit über 45 Teilnehmern die Firma H. Kiener AG in Seewen.

Nach der Begrüssung und den einleitenden Worten von Hanspeter Kiener vor dem Haupteingang wurden die Besucher in 4 Gruppen eingeteilt. Aus Sicherheitsgründen erhielt jeder ein oranges Gilet und es ging mit einem Mitarbeiter als Führer los auf einen äusserst interessanten Rundgang. Im Aussenbereich konnten wir die neusten Mercedes Lastwagen, Sprinter und Camping-Vans sowie Volvo-Personenwagen bewundern. Beim Empfang erhielten wir einen Einblick in die Anmeldung und Administration sowie den 24h Notfallservice. In der Werkstatt konnten wir unter ganzen Bussen hindurchlaufen und von unten begutachten, beim Wechseln von Lastwagenreifen zuschauen, Oldtimer bestaunen, das riesengrosse Ersatzteillager bewundern und selber in luftiger Höhe in der Führerkabine eines neuen Mercedes Trucks mit modernster Technik wie Touchscreens und Kameras anstelle Rückspiegel, Platz nehmen. Es war sehr aufschlussreich, was für Arbeiten von den Mechanikern, Diagnostikern, Verkäufern und anverwandten Berufen hier alle ausgeführt werden. Von den Besuchern wurden viele interessante Fragen gestellt und von den Mitarbeitenden kompetent beantwortet.

Am Ende des Firmenrundgangs wurden wir zu Apéro und tollem Risotto geladen. Dies zusammen mit Kunden und Bekannten anlässlich des jährlichen Neujahr-Apéros. Es wurde dafür eigens eine Festhütte und ein Barwagen aufgestellt, welche sich problemlos füllten.

Ein herzliches Dankeschön an Hanspeter, Hans und Anna Kiener mit Ihrem ganzen Team für die Organisation und Durchführung des gelungenen Anlasses und die grosszügige Verköstigung.

Herbstanlass 14.11.2019

Dorfrundgang in Schwyz „Kultur und Kulinarik“

Anlässlich des jährlichen Herbstanlasses machte der Gewerbeverein Schwyz diesmal etwas Spezielles. Am Donnerstagabend, 14. November, nahmen wir mit einer stattlichen Anzahl von 50 Mitgliedern an dem von der Erlebnisregion Mythen organisierten Schwyzer Dorfrundgang „Kultur und Kulinarik“ teil. Es wurden dazu 3 Gruppen gebildet, welche durch je einen versierten Führer durch den Schwyzer Dorfkern geführt wurden. Dabei konnte man viel interessantes über die Kirchen und Kapellen, das Rathaus, die Schwyzer Herrenhäuser, etc. erfahren. Zudem konnten an 2 Posten auch Schwyzer Spezialitäten probiert werden. – Bei der Metzgerei Reichmuth feine Bierwürste und Schwyzer Bockbier, sowie Schwyzer Alpkäse. – In der tollen Turmstube des Hotel Wyssen Rösslis, Schokolade, Ziegerkrapfen und Honigkräuter. Am Schluss des rund 2 stündigen Rundganges traf man sich gemeinsam wieder im Wyssen Rössli, wo der Abend bei einer feinen Portion Schwinswürstli mit Gummelsalat und vielen geselligen Stunden seinen Abschluss fand. Ein herzliches Dankeschön an Vorstandsmitglied Georg Reichmuth für die Idee und Organisation des Anlasses.

Degustation in der imposanten Rössli -Turmstube

Einen ganz speziell grossen Dank an Vereinsmitglied und Rösslieigentümer Paul Reichmuth mit dem gesamten Rössliteam. Paul Reichmuth hat die feine Portion Schwinswürstli mit Gummelsalat für alle kostenlos zur Verfügung gestellt.

Degustation bei der Metzgerei Reichmuth

Präsident Bernhard Reichmuth

Gewerbeverein Schwyz besucht MPS Schwyz

Bericht von Kurt Nüssli

Am 24. September 2019 führte der Gewerbeverein Schwyz mit den Jugendlichen der zweiten Oberstufe eine Berufsorientierung durch.

Finde ich den richtigen Beruf? Wie viele Schnupperlehren soll ich absolvieren? Genüge ich den beruflichen Anforderungen? Was kommt auf mich zu? Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigen sich Jugendliche mit ihren Eltern und sorgen für Nervosität. Der Gewerbeverein Schwyz, der 270 Mitglieder aus 150 verschiedenen Branchen zählt, führt seit Jahren eine Berufsorientierung an der MPS Schwyz durch, welche von den Schülerinnen und Schülern und den Lehrpersonen sehr geschätzt wird.

Stefan Weber, Vorstandsmitglied vom Gewerbeverein Schwyz, begrüsste die Schüler/innen und erklärte den Ablauf dieser Berufsorientierung. 23 verschiedene Berufe wurden in 18 Workshops à 45 Min. vorgestellt. Die Oberstufenschüler/innen erhielten einen umfassenden Einblick in vier verschiedene Berufsbilder. In den Workshops scheuten Lehrmeister und Lehrlinge keinen Aufwand, damit sich die Jugendlichen ein konkretes Bild machen konnten. Sie schleppten zum Teil fast die halbe Werkstatt ins Schulzimmer…

Stefan Weber, der selber Lehrlinge ausbildet und diese Veranstaltung organisiert hat, berichtet, dass in einigen Berufen wie KV, Praxisberufen wie MPA und TPA, Zeichnern, Polymechanikern, Elektroinstallateuren und Automatikern sich eher Lehrlinge melden würden, während bei handwerklichen und körperlich anspruchsvollen Berufen eher Mangel herrsche. Das Lehrstellenangebot sei heute vielfältiger und motivierte Jugendliche fänden problemlos eine Lehrstelle. Weil das Einstufungsalter in die Schule gesunken sei, müssten die Schüler/innen sich schon früh mit der Berufswahl beschäftigen, obwohl sie entwicklungsmässig noch nicht so weit seien. Dies empfindet er als Nachteil gegenüber von früher. Stefan Weber ermuntert die Oberstufenschüler/innen verschiedene Schnupperlehren zu absolvieren. Der Gewerbeverein bietet eine umfangeiche Palette von Berufen an.

Feedback von drei Jugendlichen

Diese Berufsorientierung war sehr interessant. Wir haben erfahren, dass es viele verschiedene Wege gibt, unser Ziel zu erreichen. Die Vorträge haben uns Schüler und Schülerinnen dazu gebracht, ein bisschen mehr über unsere Zukunft nachzudenken und welcher Beruf uns interessieren könnte oder eher nicht. (Lorents Van der Haas)

Ich finde, der Gewerbeverein hat diesen Vormittag super organisiert, denn langweilig wurde es mir nie. Im vierten Workshop, den ich besucht hatte, wurde der Beruf der Drogistin vorgestellt. Ich selber fand den Beruf am spannendsten, denn die Drogistin erklärte uns ihr Berufsfeld sehr gut und genau. Ich hätte nie gedacht, dass eine Drogistin so viel machen muss. Mir selbst hat der heutige Morgen sehr viel gebracht, denn eigentlich wollte ich Lehrerin werden, doch nach dem heutigen Morgen will ich Drogistin werden und ich schaue noch diese Woche, ob ich einmal schnuppern gehen kann. Ich finde es nämlich großartig, mit Menschen zu arbeiten und zu helfen, und diese Ziele erreicht man definitiv als Drogistin. (Aline Schlegel)

Der Morgen vom Gewerbeverein hat sich sehr positiv auf mich und meine Berufswahl ausgewirkt. Ich habe vieles gehört und habe einen umfassenden Eindruck von verschiedenen Berufen und Lehrstellen bekommen. Ich habe die Berufe Kaufmann, Automatiker, Zeichner EFZ und Elektroinstallateur angeschaut. Es gab viele handwerkliche Berufe, aber auch vieles, das sich fast nur auf die Mathematik bezogen hat. Viele Schüler fanden es super, dass man nicht bei allen Berufen auf Französisch angewiesen ist. (Fabio Tschümperlin)