GV Gewerbeverein Schwyz vom 2.Juli 2020

ProSchwyz ist neu in Gewerbeverein integriert

Gewerbeverein und proSchwyz fusionieren. Die Detaillisten bleiben als Untergruppe erhalten.

Der neue Präsident des Gewerbevereins, Heinz Schelbert (links) und der abtretende Bernhard Reichmuth (rechts) vor dem neuen Vereinslogo. In der Mitte alt proSchwyz Präsident und Vorstandsmitglied des Gewerbevereins, Georg Reichmuth.

Am Donnerstagabend hielten proSchwyz und der Gewerbeverein Schwyz im MythenForum kurz hintereinander ihre ordentliche Generalversammlung ab. Um kurz nach 19 Uhr beschlossen die 30 anwesenden Mitglieder des Detaillistenvereins die Fusion mit den Gewerblern. Diese wiederum sagten eine Stunde später einstimmig Ja zum Zusammengehen. Konkret: proSchwyz geht im Gewerbeverein auf.

«Die beiden Vereine verfolgen gemeinsame Ziele und haben in der Vergangenheit zahlreiche gemeinsame Aktivitäten entwickelt», wird die Fusion im Vertrag begründet. Zudem sind zwei Drittel der 76 Mitglieder von proSchwyz bereits auch im Gewerbeverein vertreten. Mit dem Entscheid vom Donnerstagabend wird der Verein proSchwyz aufgelöst. Er soll als Detaillisten-Untergruppe im Gewerbeverein integriert werden und seine Aktivitäten auf die ganze Gemeinde ausgedehnt werden. Zwei Drittel des Eigenkapitals von 23000 Franken sollen in einem eigenständigen Konto aufgeführt werden. Daraus kann die Untergruppe Aktionen und Werbeanlässe finanzieren. Die Fusion wird auch in einem neuen Logo des Gewerbevereins vollzogen. Zudem werden als Ablösung der beliebten proSchwyz Einkaufsgutscheine zukünftig solche mit dem neuen Gewerbevereinslogo produziert. Beide Gutscheine können bei allen Gewerbevereinsmitgliedern eingelöst werden.

„Überraschend CHF 30’000 Franken erhalten.“

Die Fusion wird per 2. Juli wirksam. Sie bedingte auch eine Statutenänderung mit formellen Anpassungen, welche schon zuvor praktiziert wurden. So können Angestellte Mitglied des Gewerbevereins Schwyz werden, man kann entweder den Betrieb oder der Wohnsitz im Rayon haben, zu dem auch Lauerz gehört. Personen oder Firmen aus angrenzenden Regionen können Mitglied werden. Als Vereinsjahr wird die Periode zwischen 1. April und 31. März festgelegt.

Präsident Bernhard Reichmuth nannte die für das Gewerbe zurückliegende Coronazeit und ihre künftigen Auswirkungen als sehr herausfordernd. «Seit Mitte März ist nichts mehr so wie früher», sagte der Möbelhändler aus Ibach, der die Auswirkungen des Lockdowns wie die meisten Mitglieder aus eigener Erfahrung kennt. Ihren Unmut über die hohen Gemeindesteuern und die hohen Ausgaben konnte eine Delegation am 8. November dem Gemeinderat vorbringen.

Die von Marco Zörner vorgetragene Rechnung schliesst ausgeglichen, das Eigenkapital beträgt 110000 Franken. Es wird sich im angelaufenen Vereinsjahr noch um rund 30000 Franken vermehren, weil ein nur noch dem damaligen OK bekanntes Guthaben – aus dem Gewinn der gemeinsamen Ausstellung der Gewerbevereine Schwyz, Brunnen, Steinen und Arth-Goldau im Jahr 1986 – aufgelöst und an die Gewerbevereine verteilt wird.

Heinz Schelbert folgt auf
Bernhard Reichmuth als Präsident

Dank der Fusion steigt die Mitgliederzahl von 270 auf 297. Christoph Weber, Stefan Weber und Georg Reichmuth wurden für zwei weitere Jahre im Vorstand bestätigt. Bernhard Reichmuth trat als Präsident zurück. Er war zwölf Jahre im Vorstand, wovon sechs Jahre als Präsident. Für seinen Einsatz wurde ihm die Ehrenmitgliedschaft erteilt. Als neuer Präsident wurde Heinz Schelbert einstimmig gewählt, neu in den Vorstand kommt Marcel von Rickenbach.

Kurz vor der GV der Gewerbler hatte Georg Reichmuth durch die 55. und letzte Generalversammlung von proSchwyz geführt. Die Auflösung des Vereins war kein Thema, die Zustimmung zur Fusion erfolgte einstimmig und ohne Wortmeldung. Weitergeführt werden die Profit-Wochen im Herbst – Detaillisten bieten Aktionsbons an – und die Einkaufsnacht im Lichtermeer, welche dieses Jahr am 11. Dezember stattfindet. Die Mitglieder von proSchwyz erhalten mit der Fusion dieselben Rechte und Pflichten wie die Mitglieder des Gewerbevereins. Die Pro-Bon-Marken erfahren keine Änderung. Sie werden vom Innerschwyzer Detaillistenverein herausgegeben.

Rückblick auf die Generalversammlung des Gewerbeverein Schwyz vom 28. Mai 2019

An der 137. Generalversammlung des Gewerbevereins Schwyz vom Dienstag, 28. Mai standen der Rückblick auf ein erfolgreiches Vereinsjahr, Informationen über diverse Projekte und Wahlen auf der Traktandenliste. Im Sekretariat gibt es eine personelle Änderung. Die GV stimmte zudem zu, die Fusion mit Pro Schwyz in die Wege zu leiten, um Ressourcen zu bündeln und gemeinsam stärker auftreten zu können. Der Zusammenschluss soll auf die GV 2020 erfolgen.

Präsident Bernhard Reichmuth hiess mehr als 80 Gewerblerinnen und Gewerbler in dem bis zum letzten Platz gefüllten Mythensaal im Restaurant Wyssen Rössli in Schwyz herzlich willkommen. Er konnte auf ein abwechslungsreiches Vereinsjahr zurückblicken. Besonders positiv in Erinnerung blieben die äusserst erfolgreiche GEWA-Innerschwyz 2018, die Berufspräsentationen an der Mittelpunktschule Schwyz, der Staplerkurs, der Herbstanlass mit Besichtigung der Stoosbahn mit anschliessendem Fondueplausch und die Anlässe «Dä Gwärbverein bsuecht sini Mitglieder». Kassier Marco Zörner erläuterte die Jahresrechnung, welche mit einem Gewinn abschloss. Die Jahresrechnung, der Kassa- und Revisionsbericht sowie das Budget des Gewerbevereins wurden ohne Wortmeldungen einstimmig genehmigt und dem Vorstand Décharge erteilt. Der Mitgliederjahresbeitrag bleibt unverändert. Den sechs Neumitgliedern standen leider neun Austritte, mehrheitlich infolge Firmenauflösungen und Wegzüge gegenüber. Aktuell zählt der Gewerbeverein Schwyz 271 Mitglieder. Statutengemäss waren Wahlen angesetzt. Zu wählen waren für die nächsten zwei Jahre drei Vorstandsmitglieder und ein Rechnungsprüfer. Den bestehenden Vorstandsmitgliedern Silvia Zumbühl Vizepräsidentin, Hanspeter Kiener, Heinz Schelbert sowie Revisorin Karin Müller wurde für zwei weitere Jahre das Vertrauen ausgesprochen. Sekretärin Claudia Mattig ist nach 7 Jahren aus dem Vorstand zurückgetreten. Bernhard Reichmuth verabschiedete Claudia Mattig und dankte ihr mit der Überreichung eines Geschenkes für ihren langjährigen und grossen Einsatz. Mit Ursi Mäsing konnte den Anwesenden eine neue Vereinssekretärin präsentiert werden. Das Jahresprogramm 2019 / 2020 wurde durch den Präsidenten vorgestellt. Unter Verschiedenem konnte Reichmuth über die Einführung einer Tagesparkkarte für Gewerbebetriebe, welche im Zentrum von Schwyz Arbeiten zu verrichten haben, bekanntgeben. Weiter stellte er die geplante Fusion mit Pro Schwyz vor. Heinz Theiler, Vizepräsident des Kantonal Schwyzerischen Gewerbeverbandes und Adi Föhn, Präsident des Gewerbevereins Brunnen überbrachten zum Abschluss der GV Dankes- und Grussbotschaften. Im Anschluss an die GV gab es ein interessantes Kurzreferat von Stefan Ryser, dem Geschäftsführer der vor kurzem gegründeten Brunnen-Schwyz Marketing AG. Er stellte die Umstrukturierung im Tourismussektor unserer Gegend und die Aufgaben der Brunnen Schwyz Marketing AG eindrücklich dar. Ausgeklungen ist die intensive und stimmungsvolle Versammlung mit einem feinen Nachtessen und einer ausnehmend guten Stimmung unter den Mitgliedern und dauerte bei intensiven Gesprächen bis kurz vor Mitternacht.

Gewerbevereinspräsident Bernhard Reichmuth und Pro Schwyz Präsident Georg Reichmuth (von rechts nach links) wollen die Kräfte und Ressourcen bündeln.